Gin mit Absatzknick durch Corona

  • von
Gin mit Absatzknick durch Corona

Wiederholt schwirren hohe Zuwachszahlen für den Absatz von Gin durch das Netz – ist dem so?

Bereits mehrfach stolperten wir über Artikel, in denen von über 30%igen Steigerungen für klare Spirituosen wie Gin und Korn gesprochen wird. Wir waren geschockt – was machen wir falsch und alle andern richtig? Viele unsere Facheinzelhandelspartner sehen leider auch nichts von diesem imensen Wachtum. Wir haben angefangen Zahlen zu wälzen …

Statista sagt dazu, dass der  Umsatz im Segment Gin 2020 etwa 586 Mio. € betragen wird, dies entspräche einem Minus von rund 7,2 % gegenüber den 631 Mio. € im Jahr 2019 und somit deutlich eher dem, was wir selbst wahrnehmen. Für das Gesamtjahr wird aber ein Umsatz von 412,8 Mio. € für den “Gin zu Haus”-Markt erreichnet und damit eine Steigerung von ca. 0,8 % aufs Jahr gesehen. Dem gegenüber steht ein Rückgang von 22 % beim “Gin außer Haus”-Geschäft (173 Mio. € in 2020 zu 221,8 Mio. € in 2019).

Der ursprüngliche Wachstumstrend bleibt aber erhalten, bis 2023 gehen die Statistiker nach wie vor auch trotz Corona-Knick von einem Wachstum bis auf 722 Mio. € aus.

Die Gesamtstatistik zum Gin ist hier zu finden: https://de.statista.com/outlook/10020400/137/gin/deutschland