Murre Gin aus Sankt Augustin Hangelar - Der Gin mit der Möhre!

Murre Gin – Der Gin mit der Möhre!

Gin hat seit seiner „Wiederauferstehung“ vor einigen Jahren eine Berg-und-Tal-Fahrt hinter sich. Zunächst hochgelobt als die Spirituose, die Whisky und Rum den Garaus machen sollte, sollte seit spätestens zwei Jahren die Ginblase täglich platzen. Beides trat nicht ein. Gin hat zweifellos eine unbeschreibliche Renaissance und den Wandel vom verpönten Langweilergetränk zum Modedrink vollzogen und ist fester Bestandteil der sich stetig weiter belebenden Barkultur Deutschlands. Und der Boom hält nach wie vor an. Ständig streben neue Gin auf den Markt. Trendsetter in Deutschland, wie z. B. die Gins Monkey 47 aus dem Schwarzwald oder Siegfried aus dem Rheinland, genießen auch international einen ausgezeichneten Ruf und sind hoch prämiert, Monkey 47 hat inzwischen den Spirituosenriesen Pernod Ricard im Boot, der die Mehrheit der Anteile vor zwei Jahren erwarb. Zudem ist Gin vielseitig. Er kann sowohl pur als auch in zahlreichen Cocktails getrunken werden. Und schon bei der Herstellung können unterschiedlichste Zutaten („Botanicals“) Verwendung finden.

Wie kommt der Gin jetzt nach Sankt Augustin?

Ralph Gemmel führt bereits seit 2009 Whisky-Tastings durch (Pot Still Tastings & Events), seit diesem Jahr kommen wegen der wachsenden Nachfrage durch die Kunden auch Ginverkostungen hinzu. Erfahrung im Vertrieb und Marketing in der Spirituosenbranche hat er bereits gesammelt, er ist kein Unbekannter mehr auf dem Markt. Seine Frau Bärbel ist Fotografin und Grafikerin (Photo & Grafik Gemmel), sie wird sich um das Gestalterische rund um den Murre Gin kümmern. Von ihr kam die Idee des eigenen Gins mit Lokalkolorit, er ist quasi ihr Baby. Ralph machte sich an die Arbeit, die Idee gefiel ihm. Nach einigen Experimenten und Tests stand die Wunschzusammensetzung fest. Mit Frank Ginsberg aus der Windecker Dorfbrennerei gewann man einem Partner, der das Destillat brennt und sein Handwerk versteht.

Was macht diesen denn nun anders als andere Gins?

Zwei Dinge wollten wir umsetzen:

1. Keep it simple – wenig Botanicals
2. Remember where you come from – die Möhre

Neben Wacholder, der ja per se den Löwenanteil der Botanicals ausmacht, ist die Karotte Hauptbestandteil unseres Gins. In unserer Heimat wurden früher Möhren angebaut, die Hangelarer im Umland „Hangelarer Murre“ genannt. Murre Gin ist also eine Hommage an die rheinische Heimat. Hinzu kommen z.B. noch Minze und Orangenzeste, insgesamt beschränken wir uns auf sieben Zutaten. Der Murre Gin ist zwar lokalpatriotisch, aber weltoffen. In ihm liegt auch ein Dank an die Nachbarn: Orange die Farbe der Niederlande – hier liegt im Genever die Wiege des Gin. Orange ist das neue Pink!

Welchen Murre Gin gibt es?

1. Murre Gin – 500 ml – 44 % Vol. Alk.
2. Murre Gin Mini – 50 ml – 44 % Vol. Alk.

(Murre Gin enthält Farbstoff)

Verkostungsnotiz

Die Nase ist sehr schön wacholdergeführt, am Gaumen dann zunächst ebenfalls deutlich Wacholder, gleich gefolgt von frischen Zitrus- bzw. Orangen- und Minznoten. Anschließend macht sich eine wohlige Süße breit und eine dezente Schärfe (die ggf. vom noch etwas höher liegenden Alkohol herrührt) ist spürbar. Der Abgang ist recht lang und hält dabei die frische Süße bei. Insgesamt wurde unser Ziel einen milden Gin, der sich aber mit 44 % Vol. auch im Tonic nicht versteckt, zu kreieren erreicht.

Wir emfehlen:

  • Gin & Tonic: 50 ml Murre Gin + Fever-Tree Mediterranean Tonic + Eis und Orangenscheibe
  • Gin & Grapefruit: 50 ml Murre Gin + 150 ml Gerri Grapefruit Light + Eis und Limettenscheibe (ggf. Rosmarinzweig)
  • Tipsy Carrot-Gin: 50 ml Murre Gin + 100 ml Karottensaft + 100 ml Ginger Ale + 50 ml frischer Limettensaft + 1 TL frisch geriebener Ingwer + Eis und Babykarotte als Garnitur

Tastings und Messen

Wir sind natürlich aktuell viel im Rheinland unterwegs, unsere Heimatregion mit den Städten Sankt Augustin, Köln, Bonn und Siegburg will ja schließlich als allererstes über unseren Gin informiert werden. 🙂

Am 01.09.2018 findet ihr uns im Sägewerk Buchen sowie am 26.09.2018 im Tanzhaus Bonn, spätestens dort wird der Murre Gin im Tasting vorgestellt werden. Am 05.10.2018 werden wir im Eltzhof Köln gastieren und am 02.11.2018 wird der Murre Gin als Gast-Gin beim Gin-Tasting unseres Partners VOM FASS Siegburg von uns vorgestellt werden. Am 10.11.2018 gastieren wir dann ein weiteres Mal im Udet’s am Flugplatz in Hangelar.

Am 08. und 09.12.2018 werden wir unseren Murre Gin auf heimischem Parkett beim Nikolausmarkt im Haus der Nachbarschaft in Hangelar vorstellen. Am 22.und 23.03.2019 werden wir auf der Cologne Spirits im Mediapark Köln ausstellen.